ORCHESTERKONZERT FÜR FRIEDEN UND FREIHEIT

Datum: 29.12.2022, 20:00 Uhr

Andrea Wiesli, Klavier
Yurii Hryhorash, Bariton
Andriy Tkachuk, Fagott
L’viv National Philharmonic Orchestra of Ukraine
Simon Camartin, Dirigent                                            

TOP CLASSIC 2022

Ludwig van Beethoven
(1770 – 1827)
Ouverture zur Oper “Fidelio” op. 72
Czeslaw Marek
(1837- 1915)
Sieben polnische Volkslieder op. 30
Hopfen – Der Hirt – Rückkehr  – Herzeleid – Warnung – Sinnesänderung – Kätchen
Jean Sibelius
(1865 – 1957)
Finlandia – Sinfonische Dichtung op. 26
Felix Mendelssohn
(1809 – 1847)
Konzert für Klavier und Orchester, Nr. 2, op. 40
Allegro ma non troppo – Adagio – Rondo allegro
*************
Eduard Strauss
(1835 – 1916)
Kleine Chronik – Polka schnell op. 128
Victoria Poleva
(*1962)
Capriccio per Gion Balzer für Fagott und Streichorchester
Giuseppe Verdi
(1813 – 1901)
Aus der Oper “La Traviata”:
° Vorspiel zum 1. Akt
° Di Provenza il Mar – Arie des Germont
Geronimo Gimenez
(1854 – 1923)
La boda de Luis Alonso – Intermezzo

Änderungen vorbehalten!

PROGRAMMNOTIZEN
Orchesterkonzerte zwischen Weihnachten und Neujahr mit einem der führenden Orchester aus der ukrainischen Stadt L’viv/Lemberg unter der Leitung des Dirigenten Simon Camartin, sind in Graubünden bereits eine jahrzehntelange Tradition. Man möchte diese musikalischen Höhepunkte des Jahres nicht missen; eine treue Hörerschaft wartet Jahr für Jahr gespannt auf ein aussergewöhnliches Programm in unvergesslichen Interpretationen. Das Erfolgsrezept: ein ukrainisches Spitzenorchester mit einem Programm, welches bekannte Werke der populären Klassik kunstvoll mit unbekannten Neuigkeiten des klassischen Repertoires verbindet.
Auch im «Kriegsjahr 2022» wird diese Tradition beibehalten. Man kann im Programm den roten Faden «Freiheit und Frieden» erkennen. So erklingt die Ouverture zu Beethovens Oper «Fidelio», die auch als Freiheitsoper bezeichnet wird. Der finnische Komponist  Sibelius hat mit dem Werk «Finlandia» musikalisch den heldenhaften Kampf für die Unabhängigkeit Finnlands dargestellt, und dies so vollendet, dass es zur zweiten Landeshymne geworden ist. Ein Werk der ukrainischen Komponistin Victoria Poleva, die ein rätoromanisches Kunstlied von Gion Balzer Casanova thematisch verarbeitet, sowie ein Liederzyklus des in der Ukraine geborenen und später in Zürich eingebürgerten Marek Czeslaw, zeugen von der künstlerischen Verbundenheit der Ukraine mit der Schweiz. Die Schweizer Pianistin Andrea Wiesli, der ukrainische Bariton Yurii Hryhorash und Andriy Tkachuk (Fagott) übernehmen die solistischen Partien in den konzertanten Werken.
Neben diesen thematisch ausgerichteten Werken erklingen noch Werke von Giuseppe Verdi, Eduard Strauss und Geronimo Gimenez, welche Paradebeispiele dafür sind, dass Musik auch im Dienste des Friedens und der Freiheit eine  besondere Funktion hat.

Eintritt nummerierter Sitzplatz:
Kategorie A: CHF 45.–
Kategorie B: CHF 35.–
Kategorie C: CHF 25.–

Abendkasse ab 19.00 Uhr

Der Dorfbus fährt ab 19.15 Uhr bis 20.00 Uhr vom Parkplatz Fandrels bis la fermata und nach dem Konzert von 21.50 – 22.30 Uhr von la fermata bis Parkplatz Fandrels Falera.